Regionalverband Ostthüringen e.V.

Aktuelles

Erweiterungsneubau einer Tagespflege und einer Senioren-Wohngemeinschaft

Im März 2017 fiel der Startschuss für den Erweiterungsneubau an das Seniorenpflegeheim "Grüner Weg" für eine Tagespflege mit 30 Plätzen und eine Senioren-Wohngemeinschaft für 6 Personen in der Berliner Straße in Gera-Tinz.

2017-03-10-Grafik -  Erweiterungsneubau Tagespflege- Berliner Straße-Grüner Weg.jpg

Nicht erst seit dem Neubau des Seniorenpflegeheimes „Landgut Rubitz“ ist der ASB Regionalverband Ostthüringen e.V. ein wichtiger Träger in der Altenhilfe in Gera. Er besitzt langjährige und umfassende Erfahrung auf diesem Gebiet.

Durch den geplanten Erweiterungsbau entsteht am Standort Berliner Straße / Grüner Weg ein Kompetenzzentrum für ambulante, teilstationäre und stationäre Altenhilfe mit professioneller Beratung und Betreuung. Für Bedürftige wird eine optimale Variante der Unterkunft, Betreuung und Pflege gefunden. Neu geschaffen wird dazu eine Tagespflege für zukünftig 30 Gäste und eine moderne Wohngemeinschaft für 6 Senioren.

Die Angebote richten sich vor allem an Menschen, die aufgrund ihres Alters oder ihrer Bedürftigkeit intensive Betreuung benötigen. Der besondere Wert für die Tagespflegegäste besteht vor allem darin, Möglichkeiten zur Kontaktpflege, zur Tagesstrukturierung und zu individuellen Aktivitäten nutzen zu können. Dies, um vor allem der Einsamkeit zu begegnen und „gut aufgehoben“ zu sein sowie die Angehörigen zu entlasten.

Willkommen sind in der Einrichtung Menschen mit und ohne Demenz. Die differenzierte Betreuung wird in drei Gruppen auf zwei Wohnebenen angeboten. Vielfältige Aktivitäten in der Gemeinschaft sind ebenso geplant, wie individuelle Einzelbetreuungen.

Die am Standort vorhandenen Dienstleistungen, sind eine besondere Seite des Betreuungszentrums, welche von den zukünftigen Tagespflegegästen genutzt werden können. So gibt es zum Beispiel eine Hausärztin, einen Kosmetiksalon mit Fußpflege, einen Friseursalon und eine Physiotherapiepraxis. Darüber hinaus können die Besucher der Tagespflege auch an den regelmäßig angebotenen, kulturellen Veranstaltungen im Speisesaal des Seniorenpflegeheimes teilnehmen. Eine ansprechende Versorgung ist natürlich eingeschlossen.

Mit der geplanten, selbstbestimmten Senioren-Wohngruppe wird zusätzlich ein modernes Wohnangebot für Senioren geschaffen, die nicht alleine leben und eigenständig über das Maß an Hilfeleistung entscheiden möchten.

Ergänzt wird der Bau durch neue Schulungs- und Ausbildungsräume im 2. Obergeschoss. Diese können auch für interne Feierlichkeiten genutzt werden. Neue Räumlichkeiten für den Notarztstützpunkt - bislang im Seniorenpflegeheim - werden im Erdgeschoss eingeordnet.

Nachdem Planung und Genehmigung erfolgt, sowie notwendige, bauvorbereitende Maßnahmen abgeschlossen sind, startet nun der Neubau auf dem eigenen Grundstück. Geplant ist eine Bauzeit von ca. einem Jahr. Die Entscheidung für den Standort fiel vor allem wegen der existierenden, hervorragenden Infrastruktur. Die Straßenbahnhaltestelle ist nur 150 Meter entfernt. Für den Transport der Tagespflegegäste zur Einrichtung und nach Hause steht der ASB-eigene Behindertenfahrdienst zur Verfügung. So wird es auch möglich sein, Rollstuhlfahrern das Angebot der Tagespflege zu offerieren.

Das Gelände des ASB in der Berliner Straße, auf dem sich auch die Betreute Wohnanlage „Am Bieblacher Park“ befindet, bietet darüber hinaus mit der vorhandenen, parkähnlichen Anlage ideale Ausgangsbedingungen für Spaziergänge und Aktivitäten im Freien.

Die Finanzierung des Neubaus trägt der ASB Regionalverband Ostthüringen e.V. unterstützt durch eine Förderung der Deutschen Fernsehlotterie.

Planung und Leitung des Bauprojektes obliegt der Firma Triplan GmbH Gera. Mit der Geschäftsführerin Frau Hellfritzsch und ihren Mitarbeitern blickt der ASB auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit schon seit dem Bau des Seniorenpflegeheimes „Landgut Rubitz“ zurück. Zur Realisierung werden überwiegend regionale Unternehmen beauftragt.

Die Entscheidung für den Neubau der Tagespflege beruht auf der großen Nachfrage nach dieser sozialen Dienstleistung und ist ein zukunftssichernder Schritt für den tarifgebundenen Verband. Mit den neuen Möglichkeiten der Finanzierung über das Pflegestärkungsgesetz 2 wird ein größerer Kreis bedürftiger Bürger von diesem Angebot Gebrauch machen können.