generalistische Pflegeausbildung

Ausbildung zum Pflegefachmann (m/w/d)

Wer eine Ausbildung in der Pflege beginnt, ergreift einen Beruf mit Perspektive. Denn Pflegeprofis werden in Deutschland dringender gebraucht als je zuvor.

Die neue Ausbildung in der Pflege ab 2020

Es werden die bisherigen Berufsausbildungen der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege und der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zu einer generalistischen Ausbildung mit dem Berufsabschluss „Pflegefachfrau“bzw. „Pflegefachmann“ zusammengeführt. Damit werden die Auszubildenden zur Pflege von Menschen aller Altersstufen in allen Versorgungsbereichen (im Krankenhaus, im Pflegeheim und ambulant in der eigenen Wohnung) befähigt. Nach dem Abschluss der generalistischen Ausbildung ist ein Wechsel innerhalb der pflegerischen Versorgungsbereiche jederzeit möglich. Zudem ermöglichen zahlreiche Fort- und Weiterbildungen sowie verschiedene Pflegestudiengänge, die zum Teil auch ohne Abitur absolviert werden können, eine kontinuierliche Karriereentwicklung. Aufgrund der automatischen Anerkennung des generalistischen Berufsabschlusses gilt dieser auch in anderen Mitgliedsstaaten der EU.

Auszubildende, die den Schwerpunkt ihrer Ausbildung von Anfang an auf die Pflege alter Menschen in Pflegeheimen oder den ambulanten Pflegedienst gelegt haben und deshalb ihren Vertiefungseinsatz im Bereich der Langzeitpflege durchführen, erhalten vor Beginn des letzten Drittels ihrer Ausbildung ein Wahlrecht. Sie können entscheiden, ob sie die begonnene generalistische Ausbildung zum Pflegefachmann (m/w/d) fortsetzen oder ob sie ihre Ausbildung ausrichten auf einen Abschluss als Altenpfleger (m/w/d). In diesem Fall werden sie im letzten Drittel der Ausbildung speziell zur Pflege alter Menschen ausgebildet. Die dreijährige berufliche Ausbildung gliedert sich in einen betrieblichen und einen schulischen Teil. Der theoretische und praktische Unterricht findet im Bildungswerk für Gesundheits- und Sozialberufe Kaimberg und die praktische Ausbildung in unseren Seniorenpflegeheimen „Grüner Weg“ und "Landgut Rubitz" sowie in unseren Sozialstationen in Gera und Zeulenroda statt.

csm_infoPfB_5ba1da0f30.png
 

Was macht eine Pflegefachkraft?

  • Betreuen und Pflegen hilfsbedürftiger Senioren
  • Verabreichung von Medikamenten
  • Beratung der Angehörigen
  • Dokumentation der Pflegemaßnahmen und verwaltende Tätigkeiten


Voraussetzungen für die Ausbildung oder Umschulung:

  • Mittlerer Schulabschluss
  • Hauptschulabschluss plus eine erfolgreich abgeschlossene
    mindestens zweijährige Berufsausbildung
    mindestens einjährige Assistenz- oder Helferaus-bildung in der Pflege, die bestimmten Bedingungen genügen muss
  • Erfolgreich abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung
  • gesundheitliche Eignung
  • hohe soziale Kompetenz
  • Interesse an diesem anspruchsvollen Beruf

Wer einen einfachen Hauptschulabschluss hat, kann in Verbindung mit einer erfolgreich abgeschlossenen Pflegehelferausbildung die Fachkraftausbildung an schließen, die dann um ein Jahr verkürzt werden kann.

Unseren Auszubildenden stehen erfahrene und engagierte Praxisanleiter und Mentoren zur Seite, die sowohl bei fachlichen wie auch menschlichen Problemen kompetenter Ansprechpartner sind. Wir legen besonderen Wert auf Qualität in der Ausbildung und sehr gute Ausbildungsbedingungen.

P7220598.JPG

Marion Eichler

Personalleiterin

Telefon : 0365 430 47 35
Fax : 0365 430 47 34

bewerbungen(at)asb-gera.de

ASB Regionalverband Ostthüringen e.V.

Wiesestraße 189 A
07551 Gera