Rettungshundezug

Rettungshundezug - Mit Herz und Spürsinn

Rettungshundearbeit macht Spaß, keine Frage, doch es ist kein Spiel und kein Wettkampf, es geht nicht um Pokale, sondern um Menschenleben - deshalb ist die Arbeit mit den Rettungshunden eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe.

Foto: ASB M.Grübel

Seit dem Jahr 2010 ist der ASB Rettungshundezug Ostthüringen e.V. ein fester Bestandteil des ASB Regionalverbandes Ostthüringen e.V. Der Rettungshundezug kommt bei der Suche nach vermissten Personen zum Einsatz und ist besonders beim Aufspüren von Menschen auf weiten Flächen gefragt.

Das Rettungshundeteam.

Im Rettungshundezug bildet immer ein Rettungshundeführer und ein Rettungshund ein Team. Voraussetzung für die Arbeit als Rettungshundeteam ist eine anspruchsvolle Ausbildung und ständiges Training, sowohl für den Rettungshund als auch für den Hundeführer. In der Ausbildung lernen beide sich "blind" zu verstehen und zu vertrauen. Nur wenn Hund und Hundeführer eine Einheit bilden und jeder seine Fähigkeiten einbringt, kann mit viel Training und Engagement die Rettungshundeprüfung erfolgreich absolviert werden und anschließend im realen Einsatz mitgesucht werden.

Die Ausbildung des Rettungshundeteams.

Die Ausbildung eines Rettungshundeteams ist sehr zeitaufwendig und erfordert ein hohes Maß an Engagement. Zur Ausbildung gehört nicht nur die Arbeit mit dem Hund, es stehen auch Seminare für den Hundeführer auf dem Ausbildungsplan. Jeder Hundeführer muss zudem mindestens zum Sanitätshelfer ausgebildet sein, um eine gefundene Person erstversorgen zu können.

Das Wichtigste in der Rettungshundearbeit ist und bleibt jedoch die kameradschaftliche Zusammenarbeit. Nicht das Vorankommen eines Einzelnen zählt. Der gesamte Zug braucht jeden Einzelnen, sei es Hund, Hundeführer, Helfer, Sponsor. Für diese verantwortungsvolle Aufgabe setzt sich jedes Mitglied unseres Rettungshundezuges gern im Rahmen seiner persönlichen, zeitlichen, familiären und beruflichen Möglichkeiten ein.

Zur Ausbildung eines Rettungshundeteams bedarf es vielen freiwilligen Helfern, die sich einmalig, gern auch mehrmalig und/oder regelmäßig als Versteckpersonen zur Verfügung stellen.

Die Ausbildung wird mit der Rettungshundeprüfung abgeschlossen (muss alle 2 Jahre wiederholt werden). Mit erfolgreichem Bestehen der Prüfung darf das Rettungshundeteam an Einsätzen teilnehmen.

Du möchtest mit Deinem Hund bei uns im Team mitmachen?

Herzlich willkommen! Melde Dich bei unserem Zugführer Dirk Strauß per E-Mail rettungshundezug(at)asb-gera.de oder telefonisch 0171 791 80 58. Derzeit sind unsere Ausbildungstage dienstags ab 18:00 Uhr, freitags ab 17:00 Uhr und sonntags ab 9:00 Uhr. Unsere praktische Ausbildung findet in diversen Waldstücken statt.

Du möchtest die Arbeit des Rettungshundezuges unterstützen?

Die Rettungshundearbeit beim ASB erfolgt ehrenamtlich mit viel persönlichem Engagement und Zeit. Für unsere praktische Ausbildung suchen wir ständig Freiwillige, die Spaß an der Arbeit mit den Hunden haben und sich als Versteckperson zur Verfügung stellen. Außerdem freuen wir uns, wenn uns interessante, anspruchsvolle Gelände ein- oder mehrmalig als Suchgebiet angeboten werden.

Für die Beschaffung neuer Ausrüstung und zur Deckung der laufenden Kosten sind wir auf Unterstützung angewiesen. Jeder EURO hilft! Spende jetzt!

Empfänger: ASB Regionalverband Ostthüringen e.V.
Bank: Sparkasse Gera-Greiz
IBAN: DE12 8305 0000 0000 0234 42
SWIF-BIC: HELADEF1GER
Verwendungszweck: Spende Rettungshundezug

Strauss.jpg

Dirk Strauß

Leiter Rettungshundezug Gera

Telefon : 0365 430 47 30
Mobil Nummer : 0171 791 80 58
Fax : 0365 430 47 34

rettungshundezug(at)asb-gera.de

ASB Regionalverband Ostthüringen e.V.

Wiesestraße 189 A
07551 Gera